Jeder Tag ist eine neue Chance

Völlig entspannt können wir in den Abend gehen denn morgen ist wieder eine neue Chance

Völlig entspannt können wir in den Abend gehen, denn morgen ist wieder eine neue Chance

Heute bekommst du eine Idee davon wie es sein kann, wenn man seinen Hund aus einer neuen Perspektive betrachtet! Jedem Tag eine neue Chance zu geben ist so unglaublich wichtig für uns und unseren Fortschritt und erhöht die Lebensfreude immens.

Unser Alltag sieht jedoch oftmals ganz anders aus. Hier begegnen wir uns selbst und unseren Tieren mit bestimmten Vorurteilen, die sich täglich wiederholen. Nach einer Zeit tragen wir diese Vorurteile wie Etiketten mit uns herum, die eine Ware auszeichnen. So etikettieren wir uns selbst und unsere Hunde mit Stigmatisierungen wie faul, aggressiv, immer nervös, unheilbar, störrisch oder dumm. Der Beginn von solchen Stigmatisierungen ist oftmals leicht gelegt. Ein junger Hund, der z.B. einen anderen Hund anknurrt, wird vom Trainer als aggressiv bezeichnet. Daraufhin legt der besorgte Hundebesitzer in neuen Begegnungen mit anderen Hunden sein ganzes Augenmerk auf die aggressive Facette seines Hundes. Und natürlich wird er diese auch finden. Von nun an verhält sich der Besitzer anders, er passt bei Hundebegegnungen ganz besonders darauf auf, dass sein Hund dem anderen nichts tut oder ruft beim nächsten Mal anderen Besitzern schon zu, dass sein Hund aggressiv sei.

Ein Teufelskreislauf hat begonnen! Es wird nicht lange dauern, dass auch Nachbarn und andere Spaziergänger den Hund als aggressiv kennen. Klar hat dies eine Auswirkung auf unseren Hund und natürlich wird er bald das ausleben, was von ihm „erwartet“ wird. Dies, was ich hier beschreibe, nennt man „Pygmalion-Effekt“. In wissenschaftlichen Studien fand man heraus, dass durchschnittlich intelligente Schüler, die ihrem Lehrer als Schüler mit sehr hohem IQ vorgestellt wurden, ihre Schulleistung erheblich verbesserten, während die Vergleichsgruppe, die ihrem Lehrer als wenig intelligent vorgestellt wurde, ihre Schulleistungen verschlechterte.

Das Wunderbare an dieser Erkenntnis ist, dass wir die Wahl haben, worauf wir unser Augenmerk richten wollen. Wollen wir auf eine „schlechte“ Eigenschaft, die nur einen kleinen Anteil von uns oder unserem Tier ausmacht, schauen oder aber schauen wir auf das riesige Potenzial, welches hinter dem Etikett, welches wir und unsere Hunde vielleicht sogar zu unrecht tragen, auf uns wartet.

Inspiriert von dieser Möglichkeit, ließ ich in einer Hundegruppe für „Problemhunde“ die Teilnehmer Zettel ziehen, auf denen indianische Namen standen. Ihre Aufgabe war es ihren Hund für diese Stunde eine neue Identität zu geben. Sie sollten sich vorstellen, dass sie den Hund an ihrer Seite mit diesem fremd klingenden Namen gerade erst bekommen hätten und sie ganz neu beginnen. Sie sollten dem Wesen an ihrer Seite mit Neugier und Achtung begegnen; sich fragen, wie es seine Umwelt wahrnimmt, wie es lernt und was es mag. Einfach nur beobachten ohne zu werten. Es war eine außergewöhnlich schöne Stunde. Das eindrucksvollste Ereignis in dieser Stunde möchte ich gerne mit euch teilen. Eine Frau und ihr weizenfarbener Terriermix, der bisher bei jedem Flugzeug in seinem Leben gebellt hatte, lief während dieser Stunde trotz Flugzeuges ruhig und zufrieden über die Wiese. Auf mein Nachfragen erklärte mir die Kursteilnehmerin, dass sie sich vorgestellt habe den Hund gerade aus dem Tierheim geholt zu haben und ihr Ziel war es ihn einfach nur kennen zu lernen und sein zu lassen, daher habe sie auch nicht versucht einzugreifen um zu erziehen, sondern war ganz entspannt.

Es ist so faszinierend was passieren kann, wenn wir die Vergangenheit hinter uns lassen und voller Vertrauen und entspannt die jetzige Situation mit wachen Augen betrachten. Diagnosen, Etiketten und Stigmatisierungen sind starre Gedankenkonstrukte, die von Menschen gemacht wurden. Im Leben möchte jedoch alles fließen. Ich möchte euch daher Mut machen Euch und Euren Hunden jeden Tag eine neue Chance zu geben.

Autor: (c) Marco Dieckmann – www.dogandyou.de

Advertisements