Wir feiern Jubiläum. Die Entstehung von Friendship for Dogs und was wir erreicht haben….

2006 – Ausbildung von Turid Rugaas, Abends viel Zeit, sich im Austausch über die neue sehr achtsame Art des Umgangs mit Hunde vertraut zu machen. Vier Hundebegeisterte saßen im Gasthof Senniger in Gleißenfeld, südlich von Wien und wussten, sie lernen gerade ganz besondere Dinge im Umgang mit Hund. Es hieß: Achte auf die Kommunikation, die Beschwichtigungssignale des Hundes.

Luca beschwichtigend mit Zungenschlecken - um sich selbst zu beruhigen.

Luca beschwichtigend mit „Zunge schlecken“, um sich selbst zu beruhigen.

Wir lernten über die eigentlichen Bedürfnisse des Hundes und wie man erkennt, wenn die Hunde uns mitteilen möchten, dass sie mit der jeweiligen Situation gerade nicht klar kommen.

Nach den ersten Wochenenden in Österreich war klar, dass der Begriff „gewaltfreie Hundeerziehung“ für uns eine neue Bedeutung bekommen hatte. Allen bei der Ausbildung war schon immer klar, wir strafen unsere Hunde nicht, sondern wir trainieren sie über positive Motivation. Aber plötzlich ging es nicht mehr um Training. Nein es ging um viel mehr. Es ging darum den Hund als Partner in seinem Leben zu begleiten und ihm, dem Hund, Hilfestellung zu geben mit verschiedenen Situationen klar zu kommen. Also kein stupides, wiederholendes Training mehr, kein reines Konditionieren mehr. Vielmehr ging es um einen körpersprachlich sehr achtsamen Umgang mit dem Hund. Es ging um das Schulen unserer Beobachtungsgabe und die Fähigkeit den Hund in schwierigen Situationen zu unterstützen, dass dieser durch Selbsterfahrung lernen kann.

Jetzt ging es um Vertrauen, Verstehen und Respekt.

Es war klar, dass war wirklich etwas Neues und etwas total Schönes. Wochenende um Wochenende lernten wir die Hunde immer mehr zu verstehen. Unsere Hunde dankten es uns. Verhaltensprobleme wurden reduzieren und ihr Selbstvertrauen wurde entwickelt. Wir konnten die Hunde immer besser wirklich verstehen.

Mehr und mehr wurde uns auch klar, dass es nicht einfach sein wird diese Art des Umgangs zielführend an Hundebesitzer weiterzugeben. Oft wird in der klassischen Hundeerziehung vorrangig nach einer Methode und Technik gesucht, dem Hund Sitz und Platz in allen Lebenslagen beizubringen, damit er brav ist.

Die Idee Friendship for Dogs war geboren.

Und dann kam die Idee … Eines Tages – abends nach 22 Uhr war es. Ich kann mich gut erinnern. Wir waren zu dritt, Patricia Bisztron war auch dabei. Was könnte man machen? Ein Netzwerk aufbauen – uns gegenseitig unterstützen – uns über die Ansätze austauschen – und Informationen über unsere Erfahrungen an Hundebesitzer weiter geben. Der Gedanken des vertrauensvollen Umgangs musste einfach weiter gegeben werden.

Es brauchte noch etwas…. 2009 war das Netzwerk Friendship for Dogs erschaffen. Die erste Webseite war online. Wir fanden weitere Gleichgesinnte. Erste Trainer kamen dazu. Aus 3 Hundetrainer – ausgebildet in Österreich wurden 6 Trainer mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Wir wuchsen weiter und sind nun 12 Hundetrainer, die alle den fairen und vertrauensvollen Ansatz im Umgang mit dem Hund vermitteln – in Hundeschulen, in individuellen Beratungen.  Bei diesem Wachstum war und ist es uns nach wie vor wichtig, dass wir nicht von unserem Ansatz Verstehen, Vertrauen und Respekt abweichen. Insbesondere legen wir sehr viel Wert darauf, dass wir die Hunde nicht in Stress auslösende Situation bringen. Dadurch können die Hunde sich auf uns, den Besitzer verlassen, ihnen geht es gut und sie entwickeln immer mehr Vertrauen zu uns.

Statistik

ffd Blog-Statistik

Tolle Erfolge

6 Jahre weiter. Dieses Jahr im  November 2015 ist unser Jubiläum. Wir sind online vertreten, haben 740 facebook Friends und auf unserm Online-Blog monatlich bis zu 8000 Zugriffe. Täglich macht es mich als Gründerin glücklich zu erleben, dass sich immer mehr Hundebesitzer für diese Art des Umgangs mit dem Hund interessieren. Unsere Teammitglieder sind an vielen Standorten im deutschsprachigen Raum zu finden. Bochum, Lübeck, München, Wien um nur einige zu nennen.

 

Dagmar Hundeplat31

Entspannendes Schnüffeln auf Dagmars Hundeplatz

Unsere Teammitglieder selbst haben eigene Ideen entwickelt, die sie als Projekt durchführen und informieren darüber in unserem Blog. Kiando von Bettina Küster und mir (damit auch Kinder mehr lernen über den vertrauensvollen Umgang mit Hunden) und die Schnüffelgärten von Carolin Reger (Schnüffeln, die ganz individuelle und natürliche Art des Seins von Hunden) seien an dieser Stelle erwähnt.

 

Ganz besonders freut mich das  Heimpfotenprojekt von Patricia Bisztron. Derzeit betreuen wir schon 3 Tierheime in der Schulung des Personals und Unterstützung in der Betreuung der Hunde. Diese Hunde, die oft traumatisiert sind, benötigen um so mehr die Möglichkeit wieder Vertrauen zu Menschen aufzubauen und ihren Stress zu verarbeiten.

Patricia PetExpo June 13.2015

Patricia auf der PetExpo 2015

Vor Ort in den Hundeschulen passiert viel: In Österreich haben sich Patricia Bisztron und Rosee Riggs zusammen getan und gehen nun zum zweiten Mal gemeinsam auf die dortige Pet Expo. In NRW findet viel Zusammenarbeit vor Ort statt. Dagmar Bäumer hat einen neuen Hundeplatz und führt kommende Woche ihre erste Welpenberatung durch. Katrin Bargheer hat Sheila Harper zu einem Seminar eingeladen. Gemeinsam wurden Seminare wie „Nasenarbeit mit dem Hund“ von Steffi Binder, Bettina Küster und Carolin Reger sowie „Gelassen Kommunizieren“ von mir und Bettina Küster organisiert und durchgeführt.

Täglich freuen wir uns über neue Zugriff auf unserem Blog, neue Freunde in facebook und das Teilen unserer Artikel. Danke dafür. Das zeigt, dass viele Hundebesitzer neue Wege und eine wirklich verständnis- und vertrauensvolle Beziehung mit Ihrem Hund gegen möchten. Es wird danach gesucht. Und wir können Unterstützung liefern.

Auch wenn schon viel geschehen ist, wissen wir, dass wir dran bleiben müssen und wollen. Denn nur so haben wir die Möglichkeit die Wahrnehmung auf den Hund und seine Bedürfnisse längerfristig weg vom Training hin zu einer respektvollen Beziehung zwischen Mensch und Hund nach und nach zu verändern.

Unser nächstes Teamtreffen ist für Frühjahr 2016 geplant. Auch bis dahin wird wieder viel passieren und wir werden uns noch professioneller aufstellen und ausrichten, und damit unsere Wahrnehmbarkeit über facebook hinaus erweitern. Nur so kann unsere Vision ein wirklich „vertrauens- und verständnisvolles Miteinander zwischen Mensch-Hund“ Wirklichkeit werden.

Wir danken Euch, liebe Leser, für den Weg des vertrauensvollen Umgangs, den ihr mit Euren Hunden geht und freuen uns über jedes „Like“ und Teilen. So können immer mehr Menschen inspiriert werden anders mit ihren Hunde umzugehen.

(c) Bettina Almberger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s